title

Vorträge – Keynotes

 

WIR.TSCHAFT

WIRTSCHAFT

Wir gewinnt!

 

„Vier gewinnt“ kennt jeder.  Wettkampf, Blockieren. Einer gewinnt. Einer verliert. Wie in vielen Unternehmen, in denen immer noch Hauen und Stechen herrscht. Guerillakämpfe zwischen Abteilungen, Boykott zwischen CEO und Abteilungsleitern. Silodenken aus den Zeiten der Industrialisierung.

 

Dabei ist kooperatives Arbeiten nachweislich viel erfolgreicher. Weil es unserer heutigen Wissensgesellschaft entspricht. Weil es wissenschaftlich längt bewiesen, und vielfach durch unternehmerischen Erfolg belegt ist.

Wissen teilen. Unterschiedliche Perspektiven nutzen. Diversität leben. Und gemeinsamgewinnen. Kurz: Wir gewinnt! WIR.TSCHAFT

„Viele Unternehmen ticken immer noch wie Behörden.“ meint Ulrike Stahl, die als ehemalige Beamtin selbst erlebt hat, wo Zuständigkeiten enden. „Das Leistungsprinzip bringt uns da viel weiter. An unsere Belastungsgrenzen.“

 

Wieviel Amt steckt in Ihrem Unternehmen?

 

Als Gemeindekämmerin im fränkischen Sennfeld hat Ulrike Stahl selbst erlebt, wie Kooperationslosigkeit Menschen müde macht. Ihren Erweckungsmoment hatte Sie während ihrer Tätigkeit bei den Vereinten Nationen, wo Kollaboration und aktives Miteinander weltweiten Frieden, Recht und Wohlstand fördern.

 

Wie kann man dies auf Unternehmen übertragen? Mit der von Ulrike Stahl entwickelten W.I.R.-Formel.

 

In ihren Vorträgen zeigt Kooperationsexpertin Ulrike Stahl mit internationalen Beispielen, wie das Wir gewinnt. Ebenso unterhaltsam wie inspirierend stellt sie dar, warum immer mehr Unternehmen kooperativ erfolgreich sind statt einsame Einzelkämpfer in Silos arbeiten zu lassen.

Zielgruppe:
Dieser Vortrag eignet sich für Kick-off-Veranstaltungen, Jahrestagungen und Kundenveranstaltungen, bei denen das Kooperationsbewusstsein im Vordergrund steht.

 


Website_Header_final

Das Mango-Prinzip

Wie Sie gewinnen, wenn Sie gemeinsam gewinnen –
mit dem Erfolgsfaktor Kooperation

 

Früher fraßen die Großen die Kleinen,  dann überholten die Schnellen die Langsamen. Und jetzt haben die Kooperativen die Nase vorn.

 

Wer nicht als Konkurrenz-Dinosaurier auf der Strecke bleiben will, für den heißt es jetzt umdenken und umlernen. Warum und Wie – das verrät dieser inspirierende Vortrag.

 

Kernthemen:

– Warum unser Autopilot auf Wettbewerb programmiert ist

– Warum Kooperation erfolgreicher ist als Konkurrenz

– Was gemeinsames Denken und Handeln beflügelt:

Miteinander: Werden Sie Gemeinsamkeits-Scout

Augenhöhe:  ICH + WIR

Nutzen stiften: Erst säen, dann ernten

Gewinnen: Win-Win statt Quick-Win

Offenheit: Wir-intelligent statt Wir-dumm

 

Darum geht es:

Von Kindesbeinen an lernen wir, dass Wettbewerb uns erfolgreich macht. Der Bessere, Stärkere oder Schnellere gewinnt. „Konkurrenz belebt das Geschäft“, so heißt es im Wirtschaftsleben. Dass Konkurrenz ein Nullsummenspiel ist, wird dabei häufig übersehen. Denn wo es Gewinner gibt, gibt es auch Verlierer.

 

Kooperation verändert die Perspektive und macht kreativer. Gemeinsam zu denken inspiriert, den zu verteilenden Kuchen größer zu machen. Gemeinsam zu Handeln fördert das Wohlbefinden, schafft ein besseres Arbeitsklima und macht Individuen und Unternehmen erfolgreicher.

 

In diesem Vortrag zeigt Ulrike Stahl warum Kooperation erfolgreicher ist als Konkurrenz. Die fünf Kerndisziplinen kooperativen Handelns geben klare Hinweise, wo wir unseren Mindset verändern müssen, um kooperativ erfolgreich zu sein.

 

Zielgruppe:
Dieser Vortrag eignet sich für Kick-off-Veranstaltungen, Jahrestagungen und Kundenveranstaltungen, bei denen das Thema Miteinander gefördert werden soll.

 

 


 

Vom Vorkämpfer zum Erfolgspartner

Wie Sie sich und Ihre Mitarbeiter kooperativ zum Erfolg führen.

 

Die Wirtschaftswelt ist VUCA: volatil, unsicher, komplex und mehrdeutig. Wer sich als Führungskraft jetzt noch als Atlas versteht, der die ganze Last auf seinen Schultern trägt,  seine Mitarbeiter zum Ziel lenken und sein Territorium beschützen muss, wird schnell an seine Grenzen stoßen. Mit kooperativer Zusammenarbeit lässt sich diese Situation nicht nur bewältigen, sie wird vielmehr zur bereichernden Lernerfahrung für alle Beteiligten.

 

Kernthemen:

– Warum der kooperative Führungsstil bessere Ergebnisse bringt.

– Die vier Grunddisziplinen kooperativen Führens: Verbinden, Augenhöhe, Teilen, Vertrauen.

 

Darum geht es:

Von Kindesbeinen an lernen wir, dass Wettbewerb uns erfolgreich macht. Der Bessere, Stärkere oder Schnellere bekommt die Führungsposition und damit auch die Verantwortung. Viele Führungskräfte missverstehen ihre Rolle. Sie meinen alles kontrollieren zu müssen, weil sie ja den Kopf dafür hinhalten müssen. Oder sie machen lieber alles selbst. Das führt zur Überlastung der Führungskraft und zur Demotivation der Mitarbeiter.

Mitarbeiter, die sich nicht eingebunden fühlen, zeigen weniger Eigeninitiative, sind weniger innovativ und verlieren die Bindung an ihren Arbeitgeber.

Kooperativ führen heißt,

– die Mitarbeiter zu befähigen, selbst aktiv mitzusteuern und aus den entstehenden Erfolgen Motivation zu ziehen;

– das im Team vorhandene Wissen zu vermehren, indem die kooperative Zusammenarbeit gefördert wird;

– das Wohlbefinden der Mitarbeiter zu fördern, indem sie ein Klima des Miteinanders erleben.

Zielgruppe:

Dieser Vortrag eignet sich für Führungskräfte aus Unternehmen, die ihre eigene und die Kooperationsfähigkeit ihrer Mitarbeiter fördern wollen.